Invaliditätsgrad und Gliedertaxe – BGH-Urteile als Entscheidungsgrundlage für komplexe Fälle

Die sogenannte Gliedertaxe dient zur Beurteilung des Invaliditätsgrades. Bei komplexen Fällen mit medizinsichen oder rechtlichen Besonderheiten dienen BGH-Urteile als Entscheidungsgrundlage bei Auseinandersetzungen mit privaten Versicherern.

Mehr lesen

Aufgepasst: Vor neuen Versicherungen Patientenakte prüfen!

Nachdem jahrelang Geld an die Versicherung gezahlt wurde, stellt diese sich im Leistungsfall quer. Häufiger Vorwurf: Man habe Vorerkrankungen falsch angegeben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Klippe umschiffen.

Mehr lesen

Ablehnungsgründe von BU-Leistungsanträgen

Ablehnungsgründe von Leistungsanträgen bei BU-Versicherern – weniger vielfältig als behauptet! Vor wenigen Wochen hat der Spiegel in seiner Ausgabe 30/2015 die Hilflosigkeit von Versicherten gegenüber der Berufsunfähigkeitsversicherung aufgezeigt, dies unter anderem am Beispiel eines Mandanten unserer Kanzlei. Willkür und Zermürbungstaktik der BU-Versicherer machen es den Versicherten zunehmend schwerer, Berufsunfähigkeitsleistungen

Mehr lesen

Erfolgreicher Vergleich mit Unfallversicherung errungen

Der Spiegel berichtet in seiner Ausgabe 30/2015, Seite 11, über einen Fall aus unserer Kanzlei: Für unseren Mandanten Jens Urban haben wir nach zähem Ringen einen Vergleich in Höhe von 200.000 € erreicht und gleichzeitig die Streitlust der Allianz-Versicherung gebrochen. Der Familienvater Jens Urban war vor fünfzehn (!) Jahren

Mehr lesen

Invaliditätsbemessung- welcher Zeitpunkt entscheidet?

Private Unfallversicherer bieten bei Unfällen Leistungen wie Tagegeld, Übergangsgeld, Genesungsgeld und Todesfallleistungen an. Am häufigsten dürften Invaliditätsleistungen vereinbart sein. Diese werden erbracht, wenn die versicherte Person infolge des Unfalls eine dauerhafte Beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit (Invalidität) davongetragen hat.

Mehr lesen

Der Unfall im Versicherungsrecht

Ein Unfall im Sinne des Versicherungsrechts setzt ein plötzliches, von außen auf den menschlichen Körper wirkendes Ereignis voraus, welches eine unfreiwillige Gesundheitsschädigung zur Folge hat. Einfach und klar in der Theorie, in der Praxis jedoch kommt es immer wieder zu Streitfällen um den Unfallbegriff.

Mehr lesen

Unfall auch bei Genuss von Schokolade

Das OLG München hatte mit Urteil vom 01. März 2012 (Az. 14 U 2523/11) entschieden, dass ein Unfall im Sinne der Versicherungsbedingungen auch vorliegt, wenn durch unbewusste Aufnahme von Allergenen eine allergische Reaktion hervorgerufen wird.

Mehr lesen

Schmerzensgeld nach Schulhofrauferei

So genannte Schulhofraufereien sind längst nicht mehr nur in Großstädten ein Problem. Auch wenn die Zahlen der durch Schlägereien verletzten Schüler auf Schulhöfen in den letzten Jahren geringfügig ...

Mehr lesen

Zahlt die Unfallversicherung bei alkoholbedingtem Unfall?

Wer eine private Unfallversicherung abschließt, fühlt sich in der Regel gut aufgehoben. Allerdings greift der Versicherungsschutz bei Weitem nicht bei jedem Unfall. In den Versicherungsbedingungen sind vielmehr diverse Leistungsausschlüsse enthalten. Einer der praktisch bedeutsamsten ist der Leistungsausschluss aufgrund einer Bewusstseinsstörung des Versicherungsnehmers.

Mehr lesen