Garantiert kostenlose Ersteinschätzung +49 30 33 77 373 10

10-Jahresfrist für Arglistanfechtung bei BU-Versicherung

Unklarheit bei Rechtsschutzversicherten - was deckt die Rechtsschutz?
Berufsunfähigkeitsversicherung: Häufig wird die Leistungsablehnung so begründet: Der Versicherungsnehmer habe bei Vertragsabschluss über Vorerkrankungen oder seinen Gesundheitszustand falsche oder unvollständige Angaben gemacht, sprich gelogen, und damit habe er die Versicherung arglistig getäuscht. Deshalb gebe es nun nichts, weder Rente, noch Beitragsbefreiung – die Versicherung ...
Mehr lesen

Falschangaben und Belehrung im Antragsformular

Bei Falschangaben zu den Gefahrumständen (z.B. Gesundheitsfragen) im Antragsformular ist der private Versicherer gemäß § 19 VVG dazu berechtigt, vom Vertrag zurück zu treten oder diesen zu kündigen. ...
Mehr lesen

Das Regulierungsverhalten der Versicherer

Zögerliches Regulierungsverhalten von Versicherern ist mittlerweile gängige Geschäftspraxis, wie die Versicherten schon anhand der steigenden Zahl von Fällen, die vor Gericht entschieden werden müssen, erkennen können. ...
Mehr lesen

Invaliditätsbemessung- welcher Zeitpunkt entscheidet?

Private Unfallversicherer bieten bei Unfällen Leistungen wie: Tagegeld, Übergangsgeld, Genesungsgeld und Todesfallleistungen an. Am häufigsten dürften Invaliditätsleistungen vereinbart sein. Diese werden erbracht, wenn die versicherte Person infolge des Unfalls eine dauerhafte Beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit (Invalidität) davongetragen ...
Mehr lesen

Der Unfall im Versicherungsrecht

Ein Unfall im Sinne des Versicherungsrechts setzt ein plötzliches, von außen auf den menschlichen Körper wirkendes Ereignis voraus, welches eine unfreiwillige Gesundheitsschädigung zur Folge hat. Einfach und klar in der Theorie, in der Praxis jedoch kommt es immer wieder zu Streitfällen um den Unfallbegriff und am Ende heißt es: Die Versicherung zahlt nicht. ...
Mehr lesen

Unfall auch bei Genuss von Schokolade

Das OLG München hatte mit Urteil vom 01. März 2012 (Az. 14 U 2523/11) entschieden, dass ein Unfall im Sinne der Versicherungsbedingungen auch vorliegt, wenn durch unbewusste Aufnahme von Allergenen eine allergische Reaktion hervorgerufen wird. ...
Mehr lesen

Muss der Krankenversicherer die Kosten einer künstlichen Befruchtung übernehmen?

Künstliche Befruchtung, In-vitro-Fertilisation, intracytoplasmatische Spermieninjektion, Kostenübernahme, GKV, PKV, Beihilfe Nicht jedem Paar ist es vergönnt, auf natürlichem Wege Kinder zu zeugen. Ein solches Schicksal muss jedoch seit geraumer Zeit nicht mehr einfach hingenommen werden. Die moderne Medizin hat durch die Möglichkeit der künstlichen Befruchtung einen Weg gefunden, ...
Mehr lesen

Gesetzesänderung – VVG-Reform

Das neue Versicherungsvertragsgesetz (VVG) ab 01.01.2008 Das neue Versicherungsvertragsgesetz ist ab dem 01.01.2008 in Kraft getreten und gilt damit für alle ab diesem Zeitpunkt geschlossenen Verträge. Auf die bis zum 31.12.2007 abgeschlossenen (Alt-)Verträge kann bis zum 21.12.2008 altes Recht angewendet werden. Nach dieser Übergangsfrist gilt das neue Recht zwingend auch für diese. Das ...
Mehr lesen

Private Krankenversicherung muss auch bei durch Mobbing bedingter Arbeitsunfähigkeit zahlen

Umgangssprachlich ausgedrückt bedeutet Mobbing, dass jemand – zumeist am Arbeitsplatz, aber auch in anderen Organisationen – fortgesetzt geärgert, schikaniert, in passiver Form als Kontaktverweigerung mehrheitlich gemieden oder in sonstiger Weise in seiner Würde verletzt wird. ...
Mehr lesen
Wirtschaftswoche Top Kanzlei Medizinrecht