Online Akte

         

Thema:

Weniger Unfälle im Berufsverkehr – mehr Freizeitunfälle

Fahrradunfälle in der Freizeit - Schmerzensgeld und Schadenersatz
Seit der Wiedervereinigung vor 30 Jahren gab es in Deutschland noch nie so wenige Verkehrsunfälle mit Toten und Verletzten wie im ersten Halbjahr 2021. Der Straßenverkehr nahm in der Corona-Pandemie ab, insgesamt sind weniger Autos unterwegs. In den ersten 6 Monaten 2021 kamen 1.128 Menschen im Straßenverkehr ums Leben, wie das Statistische Bundesamt unter Berufung auf vorläufige ...
Mehr lesen

Vorsicht bei der Schadenregulierung durch Haftpflichtversicherer

Berufsunfaehigkeitsversicherung zahlt nicht
Systematisch unzureichende Schadenregulierung der Haft­pflicht­ver­si­che­rer, vor allem bei Schwerstschä­den Ein schwerer Verkehrsunfall ist immer ein schlimmer Schick­sals­schlag und verändert das Leben meist schlagartig: Voll im Leben ste­hen­de Geschädigte können ihren zuvor er­folg­reich aus­ge­üb­ten Be­ruf und ihre Aufgaben in der Familie nicht mehr ...
Mehr lesen

Schadensabwicklung nach Verkehrsunfall

Autounfall mit Folgeschäden - Schadensrecht bei Personenschaden, Laux Rechtsanwälte in Berlin
Schadensabwicklung nach Verkehrsunfall: So verhalten Sie sich als geschädigte Person richtig Aus gegebenem Anlass berichten wir über die Notwendigkeit, die personenbezogene Scha­dens­re­gu­lie­rung nach einem Verkehrsunfall dem Spe­zia­li­sten zu überlassen. Schwerer Verkehrsunfall in Berlin mit vier Toten und mehreren Verletzten Am 06. September 2019 starben bei einem schweren ...
Mehr lesen

E-Scooter – Neues Verkehrsmittel, alte Haftung?

E-Scooter auf deutschen Straßen
Kaum sind E-Scooter auf den Straßen zugelassen, gibt es auch schon die ersten schweren Verkehrsunfälle. Dies ist an sich nicht überraschend, Unfälle werden sich im Straßenverkehr wohl nie ganz vermeiden lassen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Zahl der Tretroller-Fahrer mit dem Ausbau der Verleihsysteme weiter zunehmen wird. Gerade in den Großstädten haben die E-Scooter das ...
Mehr lesen

Fahrräder und Autotüren – eine gefahrenreiche Kombination

Wegeunfall auf dem Weg zur Arbeit oder Schule
Die Haftung bei Fahrradunfällen durch plötzlich geöffnete Autotüren Etwas sieben Prozent der Unfälle an denen PKW und Radfahrer beteiligt sind, gehen laut einer Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV) auf überraschend geöffnete Autotüren zurück. Diese sogenannten „Dooring“-Unfälle sind somit zwar vergleichsweise selten, führen jedoch oftmals zu erheblichen Verletzungen ...
Mehr lesen

Firmenvideo Laux Rechtsanwälte

Firmenvideo Laux Rechtsanwälte Berlin
Der Unternehmensfilm erzählt Ihnen, was unsere Arbeit so besonders macht. Das Schicksal von Menschen wird erlebbar und greifbar. ...
Mehr lesen

Wenn die Urlaubsreise zum Horrortrip wird

Verkehrsunfall - Wenn der Urlaub zum Horrortrip wird
Sommer, Palmen, Sonnenschein - Trauer, Wut und Schmerz Denn wenn die Urlaubsreise zum Horrortrip wird, müssen Angehörige oft vor Gericht um Schmerzensgeld streiten. Blitzeis, Schneewehen, Dunkelheit und Nebelbänke: Man sollte meinen, die widrigen Wetterbedingungen im Herbst und Winter ließen die Unfallzahlen nach oben schnellen. Ein Blick in die Statistik indes zeigt: Die meisten Unfälle ...
Mehr lesen

Verunfallte Jecken während der Karnevalszeit – wer zahlt?

Unfall in der Karnevalszeit – wer zahlt?
Verunfallte Jecken während der Karnevalszeit – wer zahlt? Die gesetzliche oder die private Unfallversicherung? Der 11.11. um 11:11 Uhr ist ein magischer Zeitpunkt, die fünfte Jahreszeit – auch als Karneval bekannt – beginnt. Ein paar Wochen nach den Weihnachtsfeiertagen um den Jahreswechsel herum geht es im Februar dann richtig los. Es wird geschunkelt, gesungen, gelacht und ...
Mehr lesen

Wann haften Rettungsschwimmer, Bademeister und Badeaufsicht?

Wann haften Rettungsschwimmer, Bademeister und Badeaufsicht bei Personenschaden?
Die Familie gab nicht auf und brachte den Fall vor den BGH Das höchste deutsche Gericht bewertete den Fall jedoch ganz anders. Die Fehlurteile aus den Vorinstanzen wurden aufgehoben. Der Fall muss in der Vorinstanz beim OLG nochmal aufgerollt werden. Laut BGH haben die Vorinstanzen ganz falsch allein auf die von der Klägerin beschriebene Rettungsverzögerung abgestellt. Richtigerweise ...
Mehr lesen
Wirtschaftswoche Top Kanzlei Medizinrecht