Qualitätsmanagement in deutschen Kliniken

Qualitätsmanagement spielt auch in der Medizin eine immer größere Rolle, nach verschiedenen Skandalen in den vergangenen Jahren gibt es nun den „Qualitätsreport 2012“ über die Zustände in deutschen Kliniken. Dieser wurde im Auftrag des gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) erstellt. Hierbei wurden die Qualitätsberichte der einzelnen Kliniken statistisch ausgewertet, es lassen sich somit bundesweite Trends ableiten.

Qualitätsmanagement zeigt Positives und Negatives

Die gute Nachricht zuerst: Insgesamt ist die Qualität der deutschen Kliniken zufriedenstellend. Insbesondere im Bereich des Hygienemanagements wurden nach den verschiedenen Infektionsskandalen der vergangenen Jahre erhebliche Verbesserungen festgestellt. Trotzdem stellen Wundinfektionen mit antibiotikaresistenten Bakterien nach wie vor ein großes Problem in Krankenhäusern dar. Ein weiteres zentrales Gebiet mit Verbesserungsbedarf ist die Indikationsstellung für Operationen. Nach wie vor ist meßbar, dass in Deutschland deutlich mehr Hüft- und Kniegelenksprothesen implantiert werden, als in anderen europäischen Ländern. Gerade diese orthopädischen Operationen sind aufgrund des Vergütungssystems der Krankenkassen besonders lukrativ für Krankenhäuser. Auch in anderen Bereichen gibt es erhebliche Zweifel an den Indikationsstellungen: Beispielsweise führt die Studie auch Eingriffe an Aortenklappen auf, bei denen ein spezielles Katheterverfahren gegenüber der normalen Operation deutlich zu oft durchgeführt wird.

Wo ist die Qualität gut – wo nicht?

Am Nachteiligsten für die Patienten erscheint die Erkenntnis, dass es trotz allseits üblichem Qualitätsmanagement erhebliche Schwankungen zwischen den einzelnen Kliniken gibt. Die Beanstandungen sind also nicht gleich verteilt, sondern konzentrieren sich auf einzelne Häuser, die besonders negativ auffallen. Da diese Beanstandungen jedoch nicht öffentlich nachvollziehbar sind, birgt sich für Patienten immer das Risiko, in einem „Problemkrankenhaus“ zu laden. Die Bertelsmann-Stiftung versucht nun, dieser Problematik mit einem Informationsportal, welches unter http://www.weisse-liste.de/ aufrufbar ist, entgegen zu wirken.

Bei Mangel trotz Qualitätsmanagement immer vom Fachanwalt beraten lassen!

Patienten, die eine fehlerhafte Behandlung oder einen ungewöhnlichen Behandlungsverlauf in einem Krankenhaus vermuten, sollten dringend Rat bei einem auf Arzthaftung / Medizinrecht spezialisierten Fachanwalt suchen. Nur dieser hat die Möglichkeit, die Einhaltung von Qualitätsstandards im Rahmen der medizinischen Versorgung umfassen zu prüfen.

Vertrauen Sie uns Ihren Fall an, wir helfen Ihnen gern. Die geschulten Mitarbeiterinnen in unserem modern arbeitenden Sekretariat vermitteln flexibel und vertrauensvoll kurzfristige Gesprächstermine und Erstkontakte. Für eine kompetente Rechtsberatung stehen Ihnen u.a. folgende Fachanwälte zur Verfügung: