Herzschlag von Kind und Mutter verwechselt – 500.000 € Schmerzensgeld

Erleidet ein Kind einen schweren Hirnschaden, weil die behandelnde Ärztin während der Geburt dessen Herzschlag mit dem der Mutter verwechselt, stellt dies einen groben Behandlungsfehler dar, der zu einem Schmerzensgeld-Anspruch in Höhe von 500000 € und dem Ausgleich sämtlicher schädigungsbedingter Vermögensschäden führt Das CTG während der Geburt - wichtige Kontrolle Das CTG ...
Mehr lesen

Wie wichtig das CTG während der Geburt ist

Zwei wichtige neue Entscheidungen aus dem Geburtsschadensrecht Mit einem CTG-Gerät werden die Wehen der Mutter und die Herztöne des ungeborenen Kindes gemessen Man spricht deshalb auch von einem Herz-Wehen-Schreiber Die Methode ist ungefährlich und schmerzfrei und ermöglicht dem behandelnden Arzt eine sichere Beurteilung des Zustands des ungeborenen Kindes, insbesondere nach Einsetzen der ...
Mehr lesen

Folgenschweres Drama im Kreißsaal

Säugling auf der Geburtenstation
Arzthaftungsrecht: 250000 Euro Schmerzensgeld und volle Haftung wegen mangelhafter Überwachung kindlicher Herztöne und zu spätem und falschem Kaiserschnitt Hauptsache gesund – der Wunsch eines jeden Elternpaares, wenn es mit der glücklichen Nachricht einer Schwangerschaft überrascht wird Besonders schlimm, wenn es dann auf Grund von eigentlich vermeidbaren Ärztefehlern zu einer ...
Mehr lesen
Wirtschaftswoche Top Kanzlei Medizinrecht
Erfahrungen & Bewertungen zu Laux Rechtsanwälte PartGmbB